Prof. Dr. Ivan Hrůša

Tel.: (+49-6221) - 54 3621
Fax: (+49-6221) - 54 3619

E-Mail:  ivan.hrusa@ori.uni-heidelberg.de

Akademische Ausbildung | Beschäftigung | Veröffentlichungen

Akademische Ausbildung

1988-1994: Magister in Theologie (Litoměřice 1988–1990, Olomouc 1991–1994, Tschechoslowakei / Tschechische Republik)
1998-2001: Lizenziat in Heiliger Schrift (Rom, Päpstliches Bibelinstitut)
2001-2008: Promotion in Assyriologie (Heidelberg, Ruprecht-Karls-Universität)

Beschäftigung

2001-2008: Externer Dozent für biblische Wissenschaften an der Theologischen Fakultät der Palacký-Universität in Olomouc, Tschechische Republik
2008-2010 „Assistente“ für Assyriologie am Päpstlichen Bibelinstitut, Rom Aufgaben: Unterricht: Akkadisch
2010-2013 „Lettore“ für Assyriologie am Päpstlichen Bibelinstitut, Rom Aufgaben: Unterricht: Akkadisch, babylonische Religion, Geschichte Israels; Betreuung von Lizenziatsarbeiten
2013– „Professore straordinario“ für Assyriologie am Päpstlichen Bibelinstitut, Rom Aufgaben: Unterricht: Akkadisch, Sumerisch, babylonische Religion, Geschichte Israels; Betreuung von Lizenziatsarbeiten, zweiter Gutachter von Dissertationen; Sekretär der Zeitschrift Orientalia
2016– wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Projekt „Edition literarischer Keilschrifttexte aus Assur“, Heidelberger Akademie der Wissenschaften Aufgaben: Edition der lexikalischen Texte aus Assur

Veröffentlichungen

Monographien

  • 1. Die akkadische Synonymenliste malku = šarru. Eine Textedition mit Übersetzung und Kommentar (AOAT 50, Münster: Ugarit-Verlag, 2010).
  • 2. Ancient Mesopotamian Religion. A Descriptive Introduction (Münster: Ugarit-Verlag, 2015) = Bohové, chrámy, obřady a lidé. Náboženství staré Mezopotámie (Praha: Vyšehrad, 2015).

Artikel in Zeitschriften und Kapitel in Sammelbänden

  • 1. “The Five Months in Rev 9:5,10” in: Acta Universitatis Palackianae Olomucensis. Facultas Theologica Cyrillo-Methodiana, Theologica Olomucensia 3 (2001) 105–108.
  • 2. “Abraham from ki-uri? About a new interpretation of ‘Ur of the Chaldeans’”, Studia Theologica 12 (2003) 86–89 (Tchechisch).
  • 3. “Silence for about half an hour (Rev 8:1)”, in P. Chalupa – L. Zajícová (eds.), Love from a pure heart, a good conscience, and a sincere faith (Olomouc, VUP, 2008) 123–128 (Tchechisch).
  • 4. Ch. Frechette, “The Ritual-prayer Nisaba 1 and its Function. With an edition of Nisaba 1 by Ivan Hrůša”, JANER 11 (2011) 70–93 (p. 90–93).
  • 5. “L’ispirazione divina nella Mesopotamia antica”, in P. Dubovský – J.-P. Sonnet (eds.), Ogni Scrittura è ispirata. Nuove prospettive sull’ispirazione biblica (Lectio 5; San Paolo – Gregorian & Biblical Press, Roma – Cinisello Balsamo 2013) 21–32.
  • 6. “Theological Background of the Mesopotamian Kingship”, in: M. Oeming – P. Sláma (eds.), A King Like All the Nations? Kingdoms of Israel and Judah in the Bible and History (Beiträge zum Verstehen der Bibel 28; Zürich, Lit-Verlag, 2015) 51–61.

Besprechungen

  • 1. Besprechung von: T. Schneider, An Introduction to Ancient Mesopotamian Religion (Eerdmans, Grand Rapids, Mich., 2011), in Orientalia 81 (2012) 142–145.
  • 2. Besprechung von: E. Leichty, with a contribution by G. Frame and the editorial assistance of J. Novotny, M. T. Rutz, and A. E. Barron, The Royal Inscriptions of Esarhaddon, King of Assyria (680–669 BC) (RINAP 4; Eisenbrauns, Winona Lake, Ind. 2011), in Orientalia 82 (2013) 12–13.
Zuletzt bearbeitet von: E-Mail
Letzte Änderung: 25.05.2018
zum Seitenanfang/up