Master Class: Keilschriftepigraphie

Autographieren 24 Autographieren 28 Übungen Mit Griffel Und Ton 01 Führung Durch Die Uws 04

Die Landesinitiative "Kleine Fächer" ist ein neues Förderprogramm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden Württemberg, das unter der Leitidee “Vielfalt fördern. Kompetenz ausbauen. Zukunft gestalten” die Leistungsfähigkeit der Kleinen Fächer an den Universitäten des Landes sichern und voranbringen soll. Im Rahmen eines Wettbewerbs wurde die Master Class Keilschriftepigraphie als eines der Projekte ausgewählt, das für den Zeitraum von 2016–2018 gefördert wird.

Lernen aus neuer Perspektive

Fertigkeiten im Umgang mit originalen Tontafeln sind für Assyriologen und Assyriologinnen unabdingbar. Die Master Class Keilschriftepigraphie bietet Studierenden und Doktoranden die Chance, wesentliche philologische Techniken an originalen Tontafeln zu erlernen: Das heißt vor allem das Entziffern von Keilschrifttexten und die zeichnerische Dokumentation des epigraphischen Befundes. Diese Kompetenzen befähigen die heranwachsende Wissenschaftlergeneration zur eigenständigen Erschließung und Bewahrung des kulturellen Erbes des Alten Orients.

Internationaler Austausch

Die Master Class Keilschriftepigraphie lebt von der Diversitität und Internationalität ihrer Teilnehmer und Dozenten: An den drei Intensivkursen nahmen 46 Nachwuchswissenschaftler aus 20 europäischen und außereuropäischen Ländern teil, darunter zahlreiche Studierende der Universitäten Heidelberg, Tübingen und Freiburg. Die Master Class Keilschriftepigraphie ermöglicht den Teilnehmern über den wissenschaftlichen Kompetenzerwerb hinaus, bereits in einem frühen Stadium ihrer Karriere tragfähige wissenschaftliche Beziehungen zu knüpfen.

"Kleines Fach" – Großer Gegenstand

Gerade bei einem Kleinen Fach wie der Assyriologie, in dem sich aufgrund der großen Breite des Faches unterschiedliche Spezialisierungen an den jeweiligen Standorten ausgebildet haben, sind Kollaboration und ständiger Austausch unabdingbar. Nur so kann das Fach in allen seinen Facette in Forschung und Lehre repräsentiert werden. Die gemeinsame Vorbereitung und Durchführung der Master Class Keilschriftepigraphie durch Assyriologen und Assyriologinnen der Universitäten Freiburg, Tübingen und Heidelberg, stärkte die bereits bestehenden Verbindungen zwischen den Instituten. Führende Fachvertreter und Fachvertreterinnen aus den drei Partneruniversitäten leiteten die Teilnehmer an und standen ihnen während des Kurses mit Rat und Tat zur Seite. Durch die unmittelbare Betreuung profitierten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen direkt von der Erfahrung ausgewiesener Spezialisten. Die gelebte Kollaboration und das gemeinsame Unterrichten im Team haben nicht zuletzt Vorbildcharakter für eine heranwachsende Generation von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen.

Ausbildung am originalen Artefakt

Die in Heidelberg beheimatete Uruk-Warka-Sammlung erlaubt, alle wichtigen Entwicklungsstufen der Keilschrift zu studieren. In Zusammenarbeit mit dem Leitungsteam der Sammlung wurde ein Set an Keilschriftobjekten ausgewählt, in dem die wichtigsten Textgattungen und paläographischen Formen der Keilschrift repräsentiert sind. Von diesen Studienobjekten wurden Gipsabgüsse gefertigt, so dass jeder Teilnehmer bei seiner Arbeit auf eine dreidimensionale Abformung zurückgreifen konnte. Mit der Master Class Keilschriftepigraphie wurde ein innovatives Konzept erprobt, die Uruk-Warka-Sammlung systematisch als Lehr- und Studiensammlung in die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses einzubinden.

Zuletzt bearbeitet von: technik-assyr
Letzte Änderung: 04.10.2018
zum Seitenanfang/up